Treo - IP Schutzartprüfung 1
Treo - IP Schutzartprüfung 2
Treo - IP Schutzartprüfung 3

Treo - IP Schutzartprüfungen

Der IP-Schutzart-Code beschreibt den Schutz eines Gehäuses gegen das Eindringen von Fremdkörpern, gegen das Berühren gefährlicher Teile und gegen das Eindringen von Wasser. Die verschiedenen Einflussarten sind dabei in einzelne IP-Klassen unterteilt. Die Belastbarkeit, die Widerstandfähigkeit und das geeignete Einsatzgebiet von Produkten können somit für den Anwender vergleichbar gemacht werden.

Unsere Prüfkammern entsprechen dem neuesten Stand der Technik und erfüllen die aktuellen Prüfnormen. Die automatische Aufzeichnung der Prüfparameter stellt die hohe Qualität und Reproduzierbarkeit der Prüfungen sicher.

Wir testen beispielsweise nach den Anforderungen der DIN 60529 und DIN 40050-9.

Prüfungen zum Schutz gegen Eindringen von Wasser

Wir führen folgende Schutzart-Prüfungen durch:

  • IP X1 = Tropfwasser (senkrecht fallende Tropfen)
  • IP X2 = Tropfwasser unter 15°-Neigung des Gehäuses
  • IP X3 = Sprühwasser im Winkel bis zu 60°
  • IP X4 = Spritzwasser aus allen Richtungen
  • IP X5 = Strahlwasser
  • IP X6 = starkes Strahlwasser
  • IP X7 = zeitweiliges Untertauchen
  • IP X8 = dauerhaftes Untertauchen
  • IP X9k = Hochdruck-Dampfstrahlreinigung


Als Spezialprüfung sind Wasserdichtigkeitsprüfungen bis 1.000 m auch für größere Komponenten möglich. Dafür nutzen wir einen Druckwassertank mit einem Durchmesser von 600 mm und einer Höhe von 1.600 mm. Speziell für den Flugzeugbau können wir in unsere Kammer ein Tropfgerät und eine Düse einsetzen, die die Prüfparameter für Waterproofness nach RTCA DO-160 Section 10 Cat. W (Drip Proof Test) und Cat. R (Spray Proof Test) einhalten.

Prüfungen zum Schutz gegen Eindringen von festen Fremdkörpern

  • IP 1X = Prüfsonde D = 50 mm (Schutz gegen Eindringen von Fremdkörper >50 mm und zum Schutz gegen Berühren gefährlicher Teile mit Handrücken)
  • IP 2X = Prüfsonde D = 12,5 mm, gegliederter Prüffinger (Schutz gegen Eindringen von Fremdkörper >12,5 mm und zum Schutz gegen Berühren gefährlicher Teile mit Finger)
  • IP 3X = Prüfsonde D = 2,5 mm (Schutz gegen Eindringen von Fremdkörper >2,5 mm und zum Schutz gegen Berühren gefährlicher Teile mit Werkzeug)
  • IP 4X = Prüfsonde D = 1 mm (Schutz gegen Eindringen von Fremdkörper >1 mm und zum Schutz gegen Berühren gefährlicher Teile mit einem Draht)
  • IP 5X = staubgeschützt und zum Schutz gegen Berühren gefährlicher Teile mit einem Draht
  • IP 6X = staubdicht und zum Schutz gegen Berühren gefährlicher Teile mit einem Draht

Bei den Staubprüfungen können verschiedene Prüfstäube eingesetzt werden, wie z. B. Talkumpuder, Arizonastaub oder ein Gemisch aus Portlandzement und Flugasche.

Geschäftsführer Dr. Hanno Froemming

Ihr Ansprech-
partner vor Ort:


Dr.-Ing.
Hanno Frömming
Geschäftsführer

Telefon: +49 (0) 40 709 73 76-22

Newsletter
Hier geht´s zum Newsletter » mehr

Treo - Labor für Umweltsimulation GmbH