DE EN
Schutzleiterwiderstandsmessung

Schutzleiterwiderstandsmessung

Bestimmte Gerätekonstruktionen benötigen ein Gehäuse aus Metall. Allerdings können die Eigenschaften einer doppelt verstärkten Isolierung gegenüber spannungsführenden Teilen nicht immer erreicht werden. Besonders Heizgeräte können aufgrund ihrer Konstruktion größtenteils nur basisisoliert werden. Das Verfahren einer Basisisolierung erfordert jedoch einen zuverlässigen Schutzleiteranschluss, der im Fall eines Fehlers die möglichen Berührungsspannungen beeinflusst.  

Bei Geräten mit Schutzleiteranschluss (Schutzklasse I) muss deshalb der entsprechende Schutzleiterwiderstand gemessen werden. Dabei wird zwischen Metallgehäuse und Schutzleiteranschluss an verschiedenen Punkten mit einen Prüfstrom im Amperebereich der Widerstand des Systems ermittelt. Der normativ geforderte Widerstand beträgt in den meisten Fällen weniger als ein Ohm und darf dabei nicht überschritten werden.

Zu den Normen und Verfahren in diesem Bereich zählen zum Beispiel:

  • EN 62368-1 Abschnitt 5.6.6.3
  • EN 60598-1 Abschnitt 7.2.3
  • EN 61010-1 Abschnitt 6.5.2.4
Schutzleiterwiderstandsmessung
Schutzleiterwiderstandsmessung
Schutzleiterwiderstandsmessung
Bereichsleiter elektrische Sicherheit, Stephan Sobola

Stephan Sobola

Stephan Sobola

Bereichsleiter elektrische Sicherheit

Stephan Sobola
 

Telefon: +49 (0)162 420 96 38
E-Mail: stephan.sobola@treo.de

Sie haben Fragen oder brauchen ein Angebot?
Kontaktieren Sie uns jetzt!

 

Kontakt

Kontaktieren Sie uns! Telefon: +49 (0)40 709 73 76 - 0 oder E-Mail: info@treo.de

 

Kontakt