Treo - Mechanischer Schock 1
Treo - Mechanischer Schock 2

Treo - Mechanischer Schock

Schockförmige Beanspruchungen treten bei jedem Erzeugnis auf. Die Ursachen dieser mechanischen Schocks sind sehr vielfältig und teilweise sogar unterschätzt. Die häufigste und für jedes Produkt relevante Ursache ist der Transport. Beim Transport kann das Herabfallen von verpackten Produkten, das unsanfte Absetzen oder das Überfahren von Schlaglöchern zu massiven mechanischen Impulsbelastungen führen. Im Betrieb der Geräte können auf Grund des Standortes oder der Einbausituation auch deutlich höhere Schockbelastungen entstehen. Ein Beispiel ist ein Lautsprecher in einer Autotür. Jedes „Zuschlagen“ der Tür erzeugt einen mechanischen Schock. So gibt es in jeder Umgebung und in jeder Phase eines Produktlebens mechanische Schockbelastungen, die zu einem Ausfall eines Produktes führen, wenn dies nicht vorher geprüft worden ist.

Kennen Sie alle möglichen Schockbelastungen, die auf Ihr Produkt einwirken? Wie reagiert Ihr Gerät auf diese Belastungen?

Bei Treo können wir für Sie mechanische Schockbelastungen mit verschiedenen Parametern darstellen. Unsere elektrodynamischen Shaker sind in der Lage halbsinusförmige, sägezahnförmige und trapezförmige Impulse mit frei wählbaren Beschleunigungen und Schockdauern zu simulieren. Sollten die zu erwartenden Beschleunigungen sehr hoch sein, wie es z. B. im militärischen Bereich oder in der Raumfahrt der Fall ist, hat Treo dafür einen hydraulisch betriebenen Schocktisch im Einsatz.

Beispielhafte Normen:

  • DIN 60068-2-27
  • MIL-STD-810 Method 516
  • RTCA/DO-160D Section 7.2
Geschäftsführer Dr. Hanno Froemming

Ihr Ansprech-
partner vor Ort:


Dr.-Ing.
Hanno Frömming
Geschäftsführer

Telefon: +49 (0) 40 709 73 76-22

Newsletter
Hier geht´s zum Newsletter » mehr

Treo - Labor für Umweltsimulation GmbH